Weiße Wege, blaue Stunden...


lunar phases

  Startseite
    Alltägliches
    Vergangenes
    Wilde Welt der Kinder
    Licht&Schatten
    AufgeLESENes
    Gedankenbilder
    Bildhaftes
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    beta
    - mehr Freunde


Links
   Beta
   Perlentaucher
   same


http://myblog.de/salvia

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Auf zu neuen Ufern...

Lange nichts geschrieben... hm... ja, warum eigentlich? Wahrscheinlich gr??tenteils deshalb, weil ich mir doof vorkomme hier st?ndig rumzujammern... denn wenn was Positives passiert, komm ich so selten auf die Idee, das schriftlich festzuhalten und freu mich lieber im Kreise netter Menschen *g*
Nun ja, dann also mal wieder jammern. H?lt mich immerhin davon ab, im Kerzenschein irgendwelchen todtraurigen Liebesliedern zu lauschen und meinen schwerm?tigen Gedanken nachzuh?ngen- hach, manchmal bin ich schon son kleines wandelndes Klischee *lach*
Morgen hab ich ja mal keine Zeit zu Gr?beln- zumindest nicht so viel... immerhin hab ich einen Termin mit der Vermieterin, morgen werden die Mietvertr?ge und Co unterzeichnet- dann ist es also offiziell: Ich habe eine neue Wohnung ab September. Seltsames Gef?hl, alleine umzuziehen. Bisher war da immer noch jemand, der in die gleiche Wohnung zog. Ich wei? auch nicht, manchmal denk ich es f?hlt sich seltsam an blo? weil ich der Meinung bin, ich m?sste ein komisches Gef?hl dabei haben... Wir Menschen sind schon ein sehr seltsames V?lkchen.

Wei?, Gr?n und Blau. Mein neues Heim. Und vielleicht wirds ja ein richtiges Zuhause.
12.7.05 23:16


Werbung


Sinn des Lebens?

Irgendwie erkennt man die Zeugen Jehovas auf "Streife" 100 m gegen den Wind. Schon als ich mein Fahrrad abstellte war mir klar, was die zwei hell gekleideten, freundlich l?chelnden Damen wollen (vielleicht ist auch das bereits ein Indiz? Wer l?chelt denn heute noch freundlich, es sei denn, er will was von einem oder wird daf?r bezahlt...)

Nun ja. Lustig ist, dass ich diesmal tats?chlich Bock hatte, mich mit ihnen zu unterhalten. Ja, ich hab sogar das nette Heftchen mitgenommen, und ich werds sogar lesen (oder zumindest teilweise). Ich bin der Meinung: Grade ?ber das, was man ablehnt, sollte man zumindest ein wenig Bescheid wissen.

Au?erdem finde ich es wahnsinnig spannend- und nein, ich hab tats?chlich nix dagegen, dass sie mal wieder vorbeischauen (und sie werden, ganz klar. Gut, ich ziehe im September um... da ists vielleicht nicht ganz so tragisch, wenn ich ab sofort Dauerg?ste habe). Die menschliche Seite fand und finde ich bei den Zeugen immer sehr interessant:

Erwachsene Menschen glauben an eine Art "Kartenvorverkauf" f?r den Himmel.
Erwachsene Menschen glauben daran, dass irgendwann alle in absolutem Frieden miteinander leben werden und malen bunte Bilder von kleinen lachenden M?dchen, die mit Tigerbabies spielen.
Erwachsene Menschen gehen von T?r zu T?r, ertragen Unfreundlichkeit, Skepsis und Ablehnung und schaffen es trotzdem, freundlich zu l?cheln und Jeden aufs neue zu fragen: Denken Sie manchmal ?ber den Sinn des Lebens nach?

Hm... also so ein klein wenig beneide ich sie schon. Wer es schafft, in einer Welt von st?ndig neuen Hiobsbotschaften, Terroranschl?gen, Familiendramen und Kriegsberichten an absouten Frieden zu glauben... ?hm ja. W?r manchmal sch?n, wenn ich auch einfach so und aus tiefstem Herzen glauben k?nnte: Alles wird gut.

Ich habe nicht vor, den Zeugen beizutreten, neeee, bei Gott nicht (nettes Wortspiel, gell?). Ich werde wohl auch demn?chst erstmal aus der katholischen Kirche austreten- denn ich m?chte nicht einfach "irgendwo dabei sein, weil mans hald schon immer war". Glaube ist f?r mich sehr pers?nlich und nichts, was halbherzig "betrieben" werden sollte. Vielleicht tut mir ein wenig Distanz zu s?mtlichen religionen ganz gut- vielleicht, wenn diese ganzen lauten z?nkischen Stimmen verklingen, ganz vielleicht... traut sich ja dann der Glaube wieder aus seinem Versteck.
14.7.05 11:19



Z?gernd pr?fst du deine Schrift,
m?chtest so gern Sch?nes schreiben.
Doch nur, was dich wirklich trifft,
wird dir im Ged?chtnis bleiben.

Nur, was deine Seele r?hrt,
findet Raum in tiefen Zeilen.
Grade, was man schmerzlich sp?rt,
will die Seele schreibend heilen.
14.7.05 23:22


Manchmal suche ich h?nderingend nach einem Weg.... und zwar dem der goldenen Mitte.

Zu viel oder zu wenig nachgedacht?
Zu oberfl?chlich oder zu viele Zweifel?
Zu wenig Mut oder zuviel Naivit?t?
Hm...

Heute Abend gehts also mal wieder in die Stadt. Wie ich meinen Schatz kenne, wirds eine nette Cocktailbar und ein feuchtfr?hlicher Abend. Irgendwie finde ichs ja selbst kurios, dass ich mir so ziemlich das genaue Gegenteil von meinem lieben Herrn Ex-Verlobten ausgesucht habe. Aber ich finde es gerade irrsinnig befreiend, den Focus mal nicht auf das hoch-geistig-intellektuelle zu legen und stattdessen einfach mal zu leben.
15.7.05 13:08


Einsatz in der Nachbarwohnung

*lach* manche Dinge sprechen sich sehr schnell herum- die Eigenschaft, tierlieb zu sein und selbst vor gro?en haarigen Spinnen nicht zu fl?chten geh?rt dazu. Und es gibt immer irgend einen Nachbarn mit Spinnenphobie. Aber diesmal wars keine Spinne... schade eigentlich, ich mag die Krabbelviecher, je gr??er desto besser.
Heute Mittag, es klingelt an der T?r. Ich gerade im Badezimmer zugange (war ja klar), also war mein Mitbewohnerchen so freundlich, die T?r zu ?ffnen. Es erwarten ihn zwei gro?e, entsetzt (und ein wenig peinlich ber?hrt) blickende Augen und ein verlegen-dr?ngendes "Ist Denise da?" Nun, f?r meine schwangere Nachbarin tu ich doch (fast) alles, also schnell Klamotten zusammengesucht und mein bestes "Alles wird gut"-L?cheln aufgesetzt.

"Hast du Angst vor Raupen?"
?hm, nicht dass ich w?sste...
"Weil die Katze hat mir so ein riesen Ding gebracht und das liegt jetzt im Wohnzimmer und ... ?h... kannst du das f?r mich rausschmei?en?"
Aber klaaaar. Mach ich... sone kleine Raupe, das haben wir gleich.

Im Wohnzimmer angekommen tats mir fast leid, der armen Katze ihre zappelnde Beute wegzunehmen- wie stolz sie war, denn sie hatte tats?chlich ein au?ergew?hnlich riesiges Raupentier angeschleppt. Alle Achtung! Das Tierchen war in etwa so lang wie mein Zeigefinger, graubraun und sichtlich aufgebracht. Die Nachbarin war beim Anblick des Falters in spe aus dem Zimmer gehechtet, hatte die T?r zugeschlagen und hielt sie jetzt an der T?rklinke zu- nur zur Sicherheit, falls mich die Raupe fressen und trotzdem nachher noch hungrig sein sollte. Also erstmal das Katzentier geschnappt, das gef?hrliche Raubtier gelobt und durch die T?r gereicht- nicht ohne die Versicherung: Garantiert ohne Raupe.
R?upchen geschnappt, in den Garten getragen und in meinem wilden Dickicht nebenan wieder ausgesetzt. Ich h?tte sie ja gerne noch ein Weilchen behalten, um sie zu fotografieren und zu versuchen, die Art zu bestimmen... aber ich glaube, die Nachbarin h?tte sich dann f?r 3 Stundne im Bad eingeschlossen, und das will man einer Schwangeren ja nicht antun.

Nun denn, bis zur n?chsten Rettungsaktion.
15.7.05 15:24


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung