Weiße Wege, blaue Stunden...


lunar phases

  Startseite
    Alltägliches
    Vergangenes
    Wilde Welt der Kinder
    Licht&Schatten
    AufgeLESENes
    Gedankenbilder
    Bildhaftes
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    beta
    - mehr Freunde


Links
   Beta
   Perlentaucher
   same


http://myblog.de/salvia

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
D. hat sich wieder lange nicht gemeldet. Aber dieses mal war ich ein bisschen darauf vorbereitet- und habe gestern die Post bemüht, um ihn zu erreichen. Nein, ich geb nicht auf. Eigentlich fallen mir nur zwei Erklärungen ein, warum Funkstille herrscht- wobei mir die Variante "Ihm gehts sehr schlecht und er hat viel um die Ohren" die wahrscheinlichere zu sein scheint.

Ich denke, ich habe seine Adresse rausbekommen und zwei Karten geckickt- unbeschriftet, ohne Absender oder Nachricht. Die Bilder und Worte darauf sollten für sich wirken. Ist es seine Adresse, weiß er schon, von wems kommt (oder ahnt es zumindest). Ist sie es nicht- tja, dann gibts schlimmstenfalls ein Stirnrunzeln seitens eines recht nachdenklichen Menschens *lach*
5.7.07 14:00


Werbung


Das Experiment

Tag 1 des Experimentes. Das Versuchskaninchen hat das präparierte Versuchszimmer aus freien Stücken betreten. Sehr gut, so spare ich mir den Lockstoff. Rund um die Tür habe ich einen 16cm breiten blauen Streifen gemalt. Wie lange wird es dauern, bis es ihm auffällt? Wir dürfen gespannt sein...
6.7.07 16:10


Tag 2. Hasi hats noch immer nicht bemerkt. Und das, obwohl er viel Zeit auf der Toilette verbringt.
Gestern abend waren Freunde zu Besuch- und ich habe sie unbemerkt gebeten, ja die Klappe zu halten, um meinem spannenden Experiment nicht zu einem jähen Ende zu verhelfen.
J. hat sich bestens amüsiert, und M. hat natürlich 8wie sollte es auch anders sein) Partei ergriffen- er sei auch ein Mann, ihm würde sowas auch nicht auffallen, das ist einfach so. Na, schaun wir mal... wenn ers nach einer Woche noch nicht geschnallt hat, kommt noch ein bisschen mehr Farbe an die Wand.
7.7.07 22:46


Junikäfer

So ein Garten ist wunderbar. Letztens haben wir uns schon durch Glühwürmchen verzaubern lassen. Die Männchen tanzten wie Feenlichter durch die warme Sommernachtluft und die Weibchen lagen verstreut in der Hecke wie leuchtende Smaragde.
Und gerade eben habe ich einen Junikäfer aus dem Wassereimer gefischt- tatsächlich lebt er noch und trocknet nun auf den Terrassenstufen. Als Kind habe ich mich um diese Jahreszeit immer mit Freunden abends draußen rumgetrieben. Wir haben die Käfer gefangen (und danach natürlich wieder freigelassen); mit ihren kleinen Widerhäkchen an den Beinchen klammern sie sich auf der Haut fest und verursachen Gänsehaut. Es gab immer wahnsinnig viele davon- aber ich habe schon lange keinen mehr gesehn, bis heute.
8.7.07 13:10





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung