Weiße Wege, blaue Stunden...


lunar phases

  Startseite
    Alltägliches
    Vergangenes
    Wilde Welt der Kinder
    Licht&Schatten
    AufgeLESENes
    Gedankenbilder
    Bildhaftes
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    beta
    - mehr Freunde


Links
   Beta
   Perlentaucher
   same


http://myblog.de/salvia

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Neulich...

Es war eine unheimlich klare Nacht: unheimlich in ihrer klaren Kälte. Der Mond wie eine Insel, als einziger Punkt real und fassbar, und die restliche Welt mit ihrem Himmel das Meer, mit mir als verlorener Heimkehrerin. Und alles so fern in seiner Nähe. Das warme Leuchten aus den Häusern ließ mich glauben, dass ich nicht ausgesperrt, sondern die Seelen in Wahrheit in den Häusern eingesperrt waren, gefangen in einem dichten, blind machenden Meer aus Licht; die Luft so voll davon, dass ich es für unmöglich hielt, in einem dieser Zimmer auch nur atmen zu können. Ich dagegen konnte weit werden, konnte mich nach dem Ganzen strecken und mich in einem Himmel auflösen, der ewig war. Eine Nacht stellvertretend für alle, eine Nacht, in der alle anderen Nächte zuhause sind. Keine Nacht wird mehr je so klar sein. Erst wieder, wenn die kleine Unendlichkeit einer solchen Stunde in mir verebbt ist. Möglicherweise.
20.10.08 17:41
 


Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Beta / Website (20.10.08 23:05)
So viele Widersprüche...

:-)


Salvia (21.10.08 18:25)
Tja, so bin ich... *lach*

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung