Weiße Wege, blaue Stunden...


lunar phases

  Startseite
    Alltägliches
    Vergangenes
    Wilde Welt der Kinder
    Licht&Schatten
    AufgeLESENes
    Gedankenbilder
    Bildhaftes
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    beta
    - mehr Freunde


Links
   Beta
   Perlentaucher
   same


http://myblog.de/salvia

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Wilde Welt der Kinder

Die Geschichte vom Fusseltierchen

Ich seh die kleine J. ja nicht sehr oft, aber wenn ich auf sie aufpasse, ist es immer ein Spaß. Die kleine Nachteule denkt so gut wie nie daran, schlafen zu gehen wenn ich da bin. Nun gut, mir solls recht sein. Bloß hab ich die Angewohnheit, in Gesellschaft von Kindern selbst sehr kindlich zu werden, und da fallen immer noch ein paar mehr Flausen an, als vorher schon im Kinderkopf waren. In dem Fall allerdings nicht Flausen, sondern Flusen.
J. malt sehr gerne, und vor einer ganzen Weile schon haben wir in ihrem Zimmer zusammen gemalt. Da ist das Fusseltierchen entstanden. Es lebt unter Sofas und Betten in großen Familien, ist aber sehr scheu. Nur manchmal, wenn es nicht genug zu fressen findet, schnappt es sich nachts heimlich eine Socke. Das erklärt übrigens die ganzen plötzlich einzelnen Socken. Es ist noch nicht sonderlich gut erforscht, weil es eben so schüchtern ist, aber man weiß, dass es friedlich ist und gut auf die Wohnung aufpasst, in der es sich wohl fühlt. Die kleine J. fand das ganz toll, das Bild haben wir gleich aufgehängt und den Fusseltierchen unter dem Sofa gute Nacht gesagt.
Gestern dann hat mir ihre Mama erzählt, dass J. die Fusseltierchen mit Eicheln und Kastanien füttert. Außerdem sperrt sie sie nachts ein, damit sie keine Socken fressen. Einfach fantastisch....
5.10.08 09:03


Werbung


Begegnung

Eigentlich sollten sie sich schon länger mal treffen, die beiden. Tja, und dann passierte es, als ich auf die zei Acht geben sollte- warum nicht? war meine antwort am Telefon gewesen. Die kleine Judith war sofort Feuer und Flamme für den nicht mehr ganz so kleinen Basti, bekletterte seinen Schoß begeistert und schlang die kleinen Ärmchen ganz fest um den Hals des, zugegeben, Erstarrten- er mag Geknutsche nämlich gar nicht. "Süüüüüüß!" quietschten wir einstimmig, und vor lauter Schreckensstarre konnte Basti das Zücken der Kamera durch seine Mutter nicht mehr verhindern. "Sie werden sich schon nicht die Köpfe blutig hauen", meinte die eine Mama, und zog mit der anderen von dannen.
Der Abend verlief soweit prima, und Basti war ganz Gentleman, unterhielt die Kleine und mich heldenhaft und ließ sich sogar noch ein bisschen Geknutsche gefallen. Doch als die Kleine dann zu schreien anfing, wars mit der Freundschaft vorbei. Ich musste ihm sein Schmusetuch um die Ohren binden, er zog sich noch zwei Papiertüten über den Kopf und stellte sich taub und stumm. Das nächste mal, sagte er zum Schluss, werde er aber seinen Batman mitbringen- ohne den wars ja doch etwas langweilig. Aber- anscheinend wars nicht so schlimm, als dass es kein nächstes Mal geben dürfte *lach*
2.4.07 11:44


Epidemie

Basti mag seine Handarbeitslehrerin nicht. Letztens fiel Handarbeiten aus, und ich fragte ihn, ob seine Lehrerin krank sei, worauf er mit Ja geantwortet hat.
Ich: Hat sie die Grippe?
Basti: Ja. (kurze Pause) Vielleicht aber auch die Pest.

Basti ist 6 Jahre alt und will mal Archäologe werden- auch wenn er sich nicht merken kann, dass es Archäologie heißt, er will einfach alte Dinosaurierskelette ausgraben. Zusammen mit Erik. Bleibt zu hoffen, dass die vermeintliche Pest nicht auch auf die anderen Lehrer übergreift, ansonsten sehe ich für seinen Schulabschluss schwarz- und wie soll er dann Archäologie studieren?
23.11.06 20:43


Der Fernseher, absolut faszinierend für Kiddies- und da wird auch schonmal die wahrheit ein bisschen verdreht, damit man weitergucken kann.

B.: Ich gucke jetzt noch Wiki.
S.: Aha... guckst du die Sendung jeden Tag?
B.: Ja.
S.: Bist du dir sicher, dass du die Sendung jeden Tag guckst?
B.: Äh... ja.. ich glaube schon...

*hihi* Erwischt.
21.7.06 20:12


Früh übt sich

Basti ist 6 Jahre alt und deshalb prinzipiell an allem interessiert. Heute fragte er mich beiläufig: "Du, was ist Philosophie?" Ich hörte auf, im National Geographic zu blättern und guckte ihn erstaunt an. "Äh.. also... mmmhhh?" Ein ernster Blick und dann mit Nachdruck: "Was ist Philosophie?" "Philosophie... ja... da ist... (lange Pause) ... eine Wissenschaft, wos ums Denken geht.. also, so irgendwie..." Basti guckte skeptisch, gab ich aber damit zufrieden. Allerdings nicht ganz. "Und was ist Urwaldphilosophie?" "Öööhm... das weiß ich leider auch nicht. Da habe ich im Studium wohl nicht aufgepasst." Basti kommt bald in die Schule. Ich schätze, ich bin kein besonders gutes Vorbild für ihn.
20.7.06 21:57


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung